aktuelle Projekte

Autorin: Römisches Intermezzo – Ein Stuttgart Krimi.

Auf dem Dachboden eines Stuttgarter Kunstsammlers finden die junge Ellen Meier und ihr Cousin Max Riedel eine wertvolle Zeichnung von Moritz Philipp Jacobi, die seit dem 19. Jahrhundert als verschollen gilt.
Kurze Zeit später ist Ellen tot – und Max gerät unter Mordverdacht. Doch dann geschieht ein weiterer Mord.
Kann Fanny Hofreiter, eine schwäbische Miss Marple, Kommissar Hermann Schwerdtfeger bei seinen Ermittlungen helfen?

Buchfeld Verlag | ISBN 978-3-9813380-2-7

Bestellung über den Buchhandel oder Dr. Anne-Barb Hertkorn:

annebarbhertkorn(at)gmx.de


Buch „Erinnerungen an Alexander Schmorell“,
hrsg. von Alexa Busch, Buchfeld Verlag 2017

 

Alexa Busch, Nichte Alexander Schmorells, Gründungs- und Kuratoriumsmitglied des Weisse Rose Institut e.V., ist Herausgeberin und Autorin der Memoiren ihrer Mutter Natascha an ihren Bruder. Sie initiierte und realisierte die Veröffentlichung, die unter Mitarbeit von Dr. Florian Mayr (Autor), Dr. Brigitte Zuber (Autorin), Dr. Anne-Barb Hertkorn (Redaktion) und Sebastian Offergeld (Gestaltung) anläßlich des Centenniums von Alexander Schmorell im Buchfeld-Verlag erscheint. Eine besondere editorische Leistung liegt in der erstmaligen Übertragung der stenografischen Übersetzungen russischer Autoren durch Alexander Schmorell.

Aus dem Inhalt:
Alexa Busch: Von Orenburg nach München … Kunststudien … Die Familie Schmorell nach 1943
Dr. Florian Mayr: Konstantin Sergejewitsch Stanislawski
Dr. Brigitte Zuber: Fluss des Lebens

Flyer - Erinnerungen an Alexander Schmorell

Alexander Schmorell, am 16. September 1917 in Orenburg, Russland geboren, gehörte zum Freundeskreis der „Weissen Rose“. Zusammen mit Hans und Sophie Scholl, Christoph Probst, Willi Graf, Hans Leipelt und Prof. Kurt Huber engagierte er sich für den studentischen Widerstand in Deutschland zur Zeit des Nationalsozialismus. Ihre sechs Flugblätter richteten sich gegen die bedingungslose geistige Unterwerfung unter die nationalsozialistische Gewaltherrschaft und sind zum Symbol für Mut und Freiheitsliebe geworden.

Dieses Buch, das zum Anlass von Alexander Schmorells 100. Geburtstag erscheint, betrachtet dessen Liebe zu Literatur, Theater und Bildhauerei näher. Erstmals veröffentlichte Dokumente und Fotos aus dem Nachlass seiner Schwester Natalie Lange – geborene Schmorell – und seiner Tante Antonie Hoffmann werfen ein neues Licht auf die künstlerische Seite des jungen Alexanders im Schatten des Widerstands.

Buchfeld Verlag, Au/Hallertau
ISBN 978-3-9813380-3-4
€ 14,90 [D]

Bestellung im Buchhandel
oder über Alexa Busch:
E-Mail verfassen


Projektmanagement und Autorin bei der Realisierung der
App „Kinder auf der Flucht“

Ab sofort steht die App „Kinder auf der Flucht“ für das iPhone, das iPad, Android Smartphones und Tablets zum Download bereit.

app_kinder_auf_der_fluchtappstoregoogleplay

Mehr Informationen finden Sie auf der Projektseite des App-Entwicklers und auf der Seite des neuen Info-Blogs www.kinder-auf-der-flucht.de.


Autorin/inhaltliche Mitarbeit bei der Foto-Ausstellung „Not Guilty“.

Die Foto-Ausstellung porträtiert die bewegende Geschichte von Menschen, die als KZ-Häftlinge oder Zwangsarbeiter während der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft  gelitten haben.

Jacek Z. – C: Holzknecht 2013
Jacek Z. – C: Holzknecht 2013

Die Foto-Ausstellung wurde am 1. Juli 2014 im Gemeindezentrum der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern eröffnet.


Fachliche Beratung und inhaltliche Mitarbeit bei dem Kurzspielfilm „Sie heißt jetzt Lotte“ („Call her Lotte“); Autorin/Regisseurin: Annekathrin Wetzel, miriquidifilm 2013

Die Weltpremiere des Kurzspielfilms war Anfang Mai 2014 beim Los Angeles Film Festival.
Am 19. Mai 2014 wurde der Kurzspielfilm bei den Filmfestspielen in Cannes präsentiert.


„Ways of Worldmaking“ (Nelson Goodman)
Studie über Paradigmen- und Perspektivewechsel vor 1914


Der Individuenbegriff bei G.W. Leibniz
(Arbeitstitel)
philosophische Untersuchung